Mittwoch, März 01, 2006

 

Hürdenlauf

Warum erscheinen, sobald man eine Hürde oder ein Hindernis überwunden hat, immer wieder neue im Weg? Warum sind die ein kleines bißchen höher und kosten ein kleines bißchen mehr Energie? Im Moment kommt mir mein Leben wie ein solcher Hürdenlauf vor und das Schlimmste ist, dass ich kein Ziel sehen kann und es mir manchmal vorkommt, als würde ich blind über die Hürden stolpern. Willkommen im richtigen Leben heißt das vermutlich. Besser wirds sicher erstmal nicht, aber vielleicht wieder leichter? Ich hoffe es jedenfalls.

Kommentare:
Leben ohne 'Hürden' gibts nicht. Man kann aber seine Einstellung ändern und die 'Hürden' als Herausforderungen angehen, die man meistern muss und an denen man wächst. Ich denke, das liegt im Auge des Betrachters.
 
Hallo Katja, kennst Du das hier?
"For a long time it had seemed to me that life was about to begin -- real life. But there was always some obstacle in the way. Something to be got through first, some unfinished business, time still to be served, a debt to be paid. Then life would begin. At last it dawned on me that these obstacles were my life." - Fr. Alfred D'Souza
Fand ich recht passend :-)
Ich denke, es werden tatsächlich nicht weniger Hürden, sondern eher mehr. Aber man lernt daraus und in ein paar Jahren kommt einem etwas, das heute eine riesengroße Hürde darstellt, gar nicht mehr wie eine Hürde vor...weil man sich an diese Art von Schwierigkeiten gewöhnt. Zumindest glaube ich fest daran, dass sich das so entwickelt!
 
Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]





<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]